24.04.2010


Guten Morgen Welt :-)
Das Wetter ist traumhaft schön. Ich danke Euch für die Kommentare hier und für die Emailanfragen.
Ich versuche eure Fragen zu beantworten :

1.) Worauf sollte beim Fasten geachtet werden & warum fastest du...?
Ich faste mittlerweile das 6. Jahr. Einmal im Jahr suche ich mir Tage aus dem Kalender raus wo ich Urlaub nehmen kann
(nicht nur Sa & So, sondern noch Mo, Di, Mi, Do & Fr dazu). Damit ich keinen Druck seitens der Arbeit
(Schultermine, fortbildungen oder Projekte etc.) habe, sowie keinen privaten Stress (Mutter etc) an der Backe habe.

Das WICHTIGSTE an dem Fasten ist RUHE & STILLE! 
Wer das Gefühl hat "etwas zu verpassen" (damit meine ich > Feiern, mit Freunden wegzugehen, Geburtstagsfeste, 
garkeine Lust hat auf leckeres Essen zu verzichten oder auch Faktoren wie > Stress im Job/Schule, 
Ärger mit besten Freunden, Familienstreitigkeiten, Verlust einer wichtigen Person oder gerade durch die Hölle 
des Liebeskummers geht etc.) der sollte das Fasten erstmal zur Seite legen. 


Das bringt Nichts. Das ist nur meine Meinung bzw. Erfahrung der letzten Jahre. (jeder empfindet es ja anders)
Jede Ablenkung sollte ausgeschlossen sein um sich wirklich nur auf SICH konzentrieren zu können. 
Das ist erst mal garnicht sooo einfach- wenn ich stets für Freunde (die sind für mich seit Jahren auch immer da) 
oder Mutti (nach dem Tod meines Vaters) da bin. Aber da muss man echt egoistisch sein und sich durch setzen. 
Zum Glück klappt mein Vorhaben und mein Partner steht völlig hinter mir. Alles Faktoren die wichtig sind um den 
Kopf frei zu kriegen.

Frei zu kriegen für "die wichtigste Rolle einmal im Jahr!" Jetzt bin ich die HAUPTdarstellerin und da gibt es dann
kein Zurück. Deshalb hab ich mein Ritual, indem ich mir Wochen vorher schon Gedanken über den gesamten Ablauf 
mache. Hab Wochen zuvor mein Colakonsum konsequent beendet....dann kein Eis mehr genascht...einige Wochen 
später mit der Schokolade aufgehört (nicht ganz aber schon reduziert)...alles mit einigen Tagen/Wochen Spielraum. 
Damit es schön Stück für Stück klappt. Selbst bei einem Rückfall, indem ich wieder Eis genascht hätte- das es kein 
Beinbruch ist. Schließlich hab ich meine Kilo`s ja auch nicht über Nacht bekommen, oder ? Rückfälle und Gelüste 
sollten mit eingeplant sein. Ist nur menschlich und die Verführungen im Supermarkt, Eiscafe oder mit Freunden unterwegs 
zu sein- sind wirklich mächtig. Da ich meine Grenze erreicht hatte war das Ziel des Fastens wirklich okay.

Der Witz- das muss ich euch erzählen ist. Ich bin ein echter Cola Fan. LEIDER! Ja, ich weiß das es nicht gesund ist, 
soviel Zuckerstückchen zu trinken, aber gibt es etwas Schöneres ? Als eine eisgekühlte Coke mit Eis & 
einer Zitronenscheibe zu trinken ? Oh Gott, dafür würde ich alles stehen und liegen lassen. :-) Da höre ich von heute 
auf morgen mit dem Cola trinken (so 2 Liter Cola pro Tag) auf, und was zeigt mir die Waage nach 10 Wochen 
Abstinenz an ? Na ? Genau! Nichts! Garnichts, Ende, Nada, Null, Nix an. 
Eine UNVERSCHÄMTHEIT, oder ? Ich nahm nicht zu und nicht ab. Mein Gewicht blieb einfach stehen. 
Da kam Freude auf, ehrlich. :-(( Okay, dachte ich mir - dann liegt es nicht an der Cola, sondern an etwas Anderem...... 

Ich hatte ständig ein Völlegefühl und aufgeblähten Bauch zu haben. Dabei esse ich doch kaum etwas. 
Das dachte ich wirklich. Von wegen "Ich hab doch kaum etwas gegessen- das kann ja gar nicht sein!" 
Fühlte mich unmotiviert und verarscht- etwas von meinem Körper betrogen. Na warte dachte ich. 
Setzte mich hin und erstellte ein Protokoll. Stift und Mini Notizbuch immer in meiner Weste mit unterwegs- 
schrieb ich alles auf- was in meinen Mund kam. Oh haa! Das war nicht wenig aber ausreichend mein Kalorienbudget 
weit zu überziehen. Da war kein richtiges Abendessen dabei, sondern nur Naschzeug, etwas Käse, ein 
Heidelbeerjoghurt und da ein Schokiriegel, und da etwas Saft etc, etc, Das zwischendurch hab ich gar nicht so 
hoch einberechnet. Das Maß war voll. Deshalb entschied ich mich zum Fasten. Denn das kann ich gut, da bin ich 
diszipliniert & konsequent. Da darf ich mir nichts in den Mund (einfach so) stecken. Ich trickse mich einfach aus. 

Ausserdem fühlte ich mich in meiner eigenen Haut nicht mehr wohl. Kennt ihr das Gefühl ? Als würde ich nichts 
daran ändern können bzw. ich weiß warum ich mich so elend fühle, und doch sehe ich mit zu- wie es schlimmer wird. 
Und nichts tun kann. Ich bleibe einfach auf der Stelle stehen.....Ich jammer und jammer. Dabei liegt es an meinem 
Verstand- den ich einfach mal einschalten könnte. Aber   es ist dann wie ein Zwang das ich mir die Schoki 
rein schiebe und danach jammer. Keine Angst- ich schimpfe dann nur mit mir. Nie vor Anderen. 
Soweit kommt`s noch. *grins*

Deshalb freu ich mich auf das Fasten denn darin kenne ich mich aus, und das schaffe ich auch. Mein längstes Fasten 
waren 19 Tage. Heute ist es mein 15 Tag und es geht mir richtig gut. Keine Lust etwas zu essen. Noch nicht. 
Aber das Gefühl wird zurück kommen. Zum Beispiel : Bei einem leckeren Pastageruch den ich irgendwo rieche etc.
 
Ich Faste weil es den Körper entschlackt & reinigt. 
Sämtliche Schlacken und die eingenommenen Medikamentrückstände werden ausgespült. 
Für meinen Körper/Organe ist es eine Entlastung. Das Gefühl sich 
frei zu fühlen ist unbeschreiblich hoch. Klingt jetzt blöde- ist aber echt so. Das Völlegefühl ist vorbei. 
Keine Kopfschmerzen und kein Schwindelgefühl, nicht mal kleine Winde gibt es. In dieser Fastenzeit kann 
ich wieder Achterbahnen fahren- ohne das es mir schlecht wird, nichts. Toll. Ich schlafe nur 4-5 Stunden und 
fühle mich richtig ausgeruht & ich schlafe tiefer. Höre und sehe nichts- kriege nichts um mich mit- keine 
Aussengeräusche (Auto`s etc) oder das mein Freund nachts aufsteht, nichts. Ich hab viele Komplimente erhalten 
über mein frisches Aussehen. Ich würde so strahlen etc. Bin gefragt worden : "Frau...haben Sie abgenommen ?" 
"Jaaaaa, habe ich!" Ein gutes Gefühl! Auch das meine Jeans an der Hüfte runter rutschen. Geiles Gefühl. 
Diese euphorischen Hochgefühle halten an, verfliegen nicht und puschen & motivieren mich weiter zu machen....

Oh, ich muss los. Berichte später weiter. Bye bye.

Kommentare:

  1. hallöchen =)
    1. toll das du was über dein fasten geschrieben hast, fand das sehr, sehr interessant!
    2. vielen dank für dein liebstes kommentar unter meinem letzten post, ich mag deinen blog auch sehr gerne.

    liebste grüße
    benny

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön.Das geht mir bei dir genauso. Höre abends immer deine ausgewählten Songs. *g*
    LG Brooke

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das kenne ich nur zu gut. Dieses Unwohlsein. Wie Du schon sagst, ist doch eigentlich ganz einfach! Liegt ja an jedem selbst was man isst. :/

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Nicole :-)
    Schlimm, oder ? Ich weiß genau das dieses oder jenes Lebensmittel oder Leckerei NICHTS für MICH ist, und esse es doch. Ich war so undiszipliniert. :-( Mensch- warum schmeckt ne eiskalte Coke auch so gut ? Oder die anderen Kalorienbomben ? Menno.

    Was mich so (ver)ärgert ist: dass ich das alles ohne Probleme essen konnte. Seit ich die 40er (Jahre) Grenze überschritten habe setzt das alles an. *heul* Mein Stoffwechsel ist nicht mehr so gut. Jetzt muss ich ihn mit bestimmten Lebensmittel anstubsen etc. Das ist echt Arbeit! JETZT, wo ich darauf achte was ich esse- ist das kein Problem. Achte ich nicht drauf was in meinen Mund wandert- ist es eine schlimme Sache. *;-)*

    AntwortenLöschen

Hallo. :-) Ich freue mich über deine Meinung, Ansicht bzw. dein Statement. Nur zu.

Ich behalte mir vor Spam oder Beleidigungen sofort zu löschen.