11.10.2013

Frankfurter Zoo Besuch // 2

Nach dem Besuch der Brillenbären hat mich ein durchdringendes und sehr lautes Gebrüll zum nächsten Tier gezogen. Noch ist es nicht zu sehen weil es sich hinter den hohen Büschen versteckt hat......




Dank meiner neuen Canon konnte ich das brüllende Tier (aus ca. 100m Entfernung) näher heran holen. Es war ein asiatische Löwin (Panthera leo persica) und was für eine. Nur 50m weiter grenzen die anliegenden Wohnhäuser an. Das muss schon ein gruseliges Gefühl sein eine(n) Löwe/ Löwin zu hören, besonders Nachts.Ich bekäme bestimmt kein Auge zu. Das wäre für mich Angsthasen nichts....




Schade das sie so weit weg war. Aber ich bin noch am üben und für diese Entfernung- bin ich von der Fotoschärfe erstmal zufrieden. Hier hat sie gegähnt und ihr Maul ganz weit aufgerissen. Die hat ein Gebiss. Mein lieber Mann....

Um Energie zu sparen, schlafen Löwen, wie viele andere Katzen auch, bis zu 20 Stunden am Tag- unterbrochen von Aktivitätsphasen. Indische Löwen sind deutlich kleiner als ihre afrikanischen Verwandten. In Indien gibt es nur noch ca. 250 Indische Löwen im Schutzgebiet Gir Forest. Die Art ist vom Aussterben bedroht.



Diese schönen Raubkatzen sind ja ständig in Bewegung und es hat mich schon heraus gefordert ein paar Fotos einzufangen- die ihre volle Schönheit, Grazie und ihren Anmut- dem Betrachter näher bringen...




Das ist die Löwin Kiri. Sie wurde im Januar 1999 in London/ England geboren.

Bitte ein mal recht freundlich. Na bitte geht doch. Bei meinem nächsten Besuch versuche ich mit mehr Schärfe an sie heran zu kommen. Wenn sie so freundlich und still einen anschaut ist das beruhigend- im Gegensatz zu ihrem Gebrüll.......




Ein Flugzeug flog gerade über uns hinweg und sie hat es ganz genau beobachtet, Der König der Löwen hat sich die gesamte Zeit versteckelt. Von ihm (Löwe Kashi/ im November 1999 in Burford/ England geboren) habe ich leider kein Foto.




Durch die Glasscheiben kann man die Raubkatzen gut fotografieren und betrachten. Sie können sich an der Glasscheibe ganz nah heran drücken und aufrichten. Für mich taten sie das allerdings nicht. Kein Photo.



Als Teenager war ich für ein paar Monate mit meinem Vater in Afrika. Wir wohnten mitten im Busch in einer wunderschön angelegten Hotel Loudge. Wenn ich das Löwengebrüll höre erinnere ich mich sofort an diese schöne Zeit mit meinem Vater und auch an meine Ängste in den Nächten. Denn die Nacht war stets sehr laut mit den Geräuschen der wilden Tiere. Damals konnte ich es aber Heute hätte ich viel zu viel Angst- nochmal eine Safari Zeit zu machen. Da hab ich doch zuviel Respekt vor diesen Tieren...


Ein paar Zoo Infos hinterher
Lebensraum: Savanne, Steppe, Buschwald
Lebensweise: kleine gemischte Rudel
Nahrung: Wildschweine, Hirsche, Wildrinder
Gewicht:  Löwe bis 175 Kg, Löwin bis 125 Kg
Paarungszeit: ganzjährig
Tragzeit: 105-110 Tage
Wurfgröße: 2-4 Jungtiere
Lebenserwartung: im Zoo über 22 Jahre
Bedrohung: Lebensraumzerstörung
Besonderes: sehr selten in Zoos


Welches Tier flößt dir Ängste/ Angst ein ? 
Wenn du es nur hörst oder siehst ?
 Ich bin gespannt ob ich die ein zigste Angsthäsin in der Blogger Welt bin ?

Liebe Grüße
von
Brooke



Kommentare:

  1. Ein wirklich eindrucksvolles Tier! So stolz und erhaben finde ich.

    Ich hätte genau wie Du jetzt zu viel Angst, eine Safari zu machen. Hier begegne ich solchen Tieren ja immer nur in sicherer Verwahrung. Deshalb gibt es hierzulande auch nur eine Tierart, vor der ich weg renne, und das sind Spinnen. ^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Brooke,
    fantastische Fotos von Frau Löwin - ein beeindruckendes Tier!
    Ich glaube fast, dass ich sie schonmal im TV gesehen habe, ich schau nämlich sehr gerne diese Serien aus den verschiedenen Zoos und da war häufig auch schon von den Frankfurtern Tieren eine nette Geschichte. Das Haus im Hintergrund des ersten Fotos kommt mir bekannt vor und ich dachte damals: da zu wohnen muss toll sein! Okay, vor den Geräuschen und dem "Kopfkino" was so Tür an Tür mit wilden Tieren passieren kann, hätte ich auch Respekt! - Eine Safari oder ähnliches wäre mir auch gar nicht geheuer...

    Wir wohnen ganz nahm am Waldrand und da haben wir auch nachts die unterschiedlichsten Tiergeräusche. In der ersten Zeit hier habe ich oft senkrecht im Bett gesessen, wenn unbekannte und irgendwie bedrohliche Geräusche aus dem Wald kamen. Hier wimmelt es von Fledermäusen und die können furchtbar schreien... Wir haben auch schon gedacht, dass bei uns eingebrochen wird, weil "irgendwer" an den Rolläden klapperte... vom Nebenzimmer aus konnten wir sehen, dass ein Eichhörnchen auf dem Sims saß und einfach nur darum geklappert hat...

    Du bist wirklich nicht die einzige Angsthäsin in der Bloggerwelt ;)

    Liebe Grüße, Lalena

    PS. Hab mich richtig gefreut, dass du dich auch über meinen Leserzuwachs mitfreust :)
    Ich arbeite übrigens auch mit Kindern zusammen und hab auch immer ein klein bisschen Nervennahrung dabei *lach

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt aber nicht mit deinen angegebenen 22 Jahren. Diese Raubkatzen werden niemals so alt in diesen Anlagen. Michael

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Brooke, zuerst danke für Deine lieben Worte, ich habe mich so sehr darüber gefreut:-) Wow Du warst mehrere Monate mit Deinem Vater in Afrika. Wir waren 3 Wochen da und es war wunderbar. Also mir hat das Wohnen in einer Hütte auch gereicht, Zelt och nööö. Durch das Camp sind Nachts Löwen und alles was so kreucht und fleucht...Auf Deutsch ich bin auch ein riesen Angsthase. Lg. Tonja

    AntwortenLöschen

Hallo. :-) Ich freue mich über deine Meinung, Ansicht bzw. dein Statement. Nur zu.

Ich behalte mir vor Spam oder Beleidigungen sofort zu löschen.