13.10.2013

Frankfurter Zoo Besuch // 3

Als nächstes besuchte ich das Tier namens "Reticulated /Giraffa Camelopardalis reticulata. Erkennst Du es an seinem lateinischen Namen ?
Ich liebe es wenn ich für das Fotografieren freie Sicht auf die Umgebung, das Zoogelände und auf seine Bewohner habe.




Die Netzgiraffen sind für die Zoo Mitarbeiter {Tierärzte, Pfleger etc} bestimmt leicht auseinander zu halten. Man kann die Giraffen untereinander an ihren Mustern ihres gesprenkelten Hautoberfläche auseinander halten..Ich kann das leider nicht weil ich sie zu wenig kenne. Deshalb ist diese Foto für Dich. Damit Du die Paarhufer auf den nächsten Fotos erkennen bzw beim Namen nennen kannst.  ;-)




Ist das bei Dir auch so, dass die Tiere immer dann in der letzten Ecke stehen und man sich verrenken muss- um sie überhaupt vor die Linse zu bekommen ? Das machen die doch extra? Oder habe ich nur immer dieses uneingeschränkte Knips-Vergnügen?




Eine(r) erbarmt sich mir und kommt tatsächlich etwas näher um mir ein gutes Gefühl zu geben- doch noch ein gutes Foto mit nachhause zu nehmen. Das denkt die Giraffe bestimmt täglich bei all den Besuchern die ihre Privatsphäre durch den Zoom ihrer Kameras ausspionieren und einfach "ungefragt" fotografieren.




Essenszeit bzw Fütterungszeit im Hause der Giraffen. Die Futterkörbe haben unterschiedliche Höhen damit alle etwas fressen können. Die Zungen dieser anmutigen Tiere sind ja riesig lang. Das konnte ich gut beobachten aber fototechnisch nicht festhalten. Das ging alles viel zu schnell....




Kuckuck. Du bist so weit weg. Trau Dich doch bitte mal hervor. Ich hatte Geduld und tatsächlich ließ er/sie sich hervor locken.




Ich liebe diese Wesen und könnte sie stundenlang beobachten.




"Der Korb ist leer!"




"Ich will mehr Futter haben!"




"Jetzt. Sofort. Zack Zack!"




"Na geht doch- wurde auch Zeit! War ja klar. Das die Kleinen mir dann Alles weg futtern!"


Hoch oben in den Bäumen gibt es für Pflanzenfresser reichlich Futter. Giraffen können es dank ihres langen Halses nutzen, ohne in Konkurrenz zu anderen Bodenbewohnern zu treten.
Die 60 cm lange Zunge vergrößert den Wettbewerbsvorteil gegenüber der laubinteressierten Konkurrenz (Antilopen, Nashörner, Elefanten). Mit ihr umfasst sie Futter und rupft es ab.




Diese zwei sind sehr liebevoll, vertraut und zärtlich miteinander umgegangen. Es hat sie gar nicht interessiert das gerade Fütterungszeit war.










Es ist ausreichend Grünfutter in den Körben und die zwei konnten nach ihrer ausgiebigen Schmusereien sich noch reichlich stärken.




Selbst wenn die Futterkörbe im Außenbereich nicht reichen würden - so sind die Körbe im Giraffen Haus mit Futter gefüllt. Das hat uns die freundliche Tierpflegerin erzählt als sie die Anlage für den Abend/ Nacht fertig gemacht hat.




Am späten Nachmittag konnten wir die Giraffen in ihrem gewohnten Gehege besuchen. Wir waren knapp 4 Stunden im Zoo und die Zeit ist nur so verflogen.




Hier noch ein paar Zoo Hinweise:
Verwandtschaft:Paarhufer
Lebensweise: Kleine Gruppen und Herden bis 50 Tiere
Nahrung: Blätter, frische Triebe (Akazien)
Gewicht: (w) 500-700 Kg. (m) bis 800 Kg
Paarungszeit: ganzjährig
Tragzeit: 453-464 Tage
Wurfgröße: 1 Kalb
Geschlechtsreife: (w) mit 4-5 Jahren, (m) mit 3,5 Jahren
Lebenserwartung: 20-30 Jahre
Besonderes: Ein Giraffen Herz wird über 11 Kg schwer. Es befördert 60 Liter Blut in der Minute.


Was hältst du von den Giraffen?
Zieht es dich zu Ihnen hin oder sind  Dir andere Zoo Tiere lieber?

Liebe Grüße
von
Brooke


Kommentare:

  1. Schöne Bilder! :)
    Die Giraffen finde ich im Zoo immer mit am faszinierenden, weil sie einfach so riesig sind und wie sie sich bewegen :)

    Liebst,
    Lea ♥

    AntwortenLöschen
  2. Diese Tiere sind einfach wundervoll.
    Dagegen kann ich Nashörner, Walroß und und Zebras nicht leiden. Eklige Viecher.

    Petra

    AntwortenLöschen
  3. danke dir (:
    richtig schöne fotos und gute infos! liebe grüße

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Brooke :)

    Danke für deinen Kommentar hab mich sehr gefreut mal wieder von dir zu lesen. :)
    Sehr tolle Bilder, vor allem die, auf denen die Giraffen schmusen. Das sind sehr schöne und faszinierende Tiere.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuu Brooke,

    ja, Giraffen find ich auch total faszinierend - ganz tolle Tiere. Vor allem sehen sie immer aus, als ob sie grinsen wollten :) Scheu sind sie, das stimmt und deshalb verkrümeln sie sich auch so gerne. - Wir waren vor einigen Jahren mal im Serengetipark Hodenhagen (bei Hannover) da kann man mit dem Auto durch und darf nur an speziell gekennzeichneten Stellen aussteigen. In dem Park waren die Giraffen eher zutraulich, kamen dicht ans Auto ran und haben sogar die Scheiben angeleckt. Unsere Jungs, damals noch "Zwerge" haben sich halb schlapp gelacht. Nur da waren die Langhälse so dicht dran, dass wir kaum Chance hatten sie zu fotografieren....

    Deine Fotos find ich Klasse; aber ganz ehrlich: ich glaub trotz des leicht anders gemusterten Fells würde ich sie nicht auf Anhieb auseinaderhalten können...

    Liebe Grüße, Lalena

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, Giraffen finde ich toll. Im Gelsenkirchener ZOOM steht man direkt auf Augenhöhe mit ihnen am Futterkorb, nur ein kleines Stückchen weit weg. Total faszinierend!!

    AntwortenLöschen
  7. vielen lieben dank, freut mich dass dich das thema interessiert :)
    bin auch gleich mal leserin geworden, liebste grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag deine Naturaufnahmen Brooke! LG aus Wien

    AntwortenLöschen
  9. Danke für dein Kommentar, kannst du mir noch den Link zu dem Blog geben, dann schau ich mal rein :)

    AntwortenLöschen
  10. Was für super süße bilder <3 Vor allem die Giraffen <33

    AntwortenLöschen

Hallo. :-) Ich freue mich über deine Meinung, Ansicht bzw. dein Statement. Nur zu.

Ich behalte mir vor Spam oder Beleidigungen sofort zu löschen.